Spitzentanz, DAS Ziel einer jeden Tänzerin.

Wie schon angekündigt soll es heute um den Spitzentanz gehen. Ein schwieriges Thema. Hier treffen Traum und Realität aufeinander.

Schon 4 Jährige fragen mich wann sie dann endlich „richtige“ Ballettschuhe bekommen und auf den Zehenspitzen tanzen können.

8 Jährige zeigen mir Videos von (vorwiegend) russischen Mädchen, die schon im gleichen Alter auf der Spitze stehen.

Fast jede hat schon einmal probiert im Schwimmbad, mit Chucks oder auch barfuss auf Spitze zu stehen.

Auch ich – natürlich! Und als ich das erste Paar Spitzenschuhe in den Händen hielt war es magisch! Allein der Geruch..

Es ist das Topziel aller Ballettschülerinnen, der große Traum und ganz ehrlich:

Warum soll man den Kindern den Traum nicht erfüllen? Schließlich kann man Spitzenschuhe schon für ein paar Euro beim beliebtesten Versandhändler der Welt bestellen. Da sind die Bänder schon angenäht und sogar Schoner sind dabei.

UAAAAAHHHH.. Bitte nicht!!

Spitzentanz ist Hochleistungssport und um ihn betreiben zu können sind drei Dinge entscheidend:

* Die körperlichen Voraussetzungen müssen stimmen

* Die Spitzenschuhe passen perfekt und stützen den Fuß

* Die Schülerin ist bereit fleißig zu üben

Hä? Körperliche Voraussetzungen? Was heißt denn das?

 

Zunächst muss der Fuß eine spezielle Form haben – er muss sich ganz lang strecken können, um den Körper auf der Spitze balancieren zu können. Zum Glück haben ca. 80 % aller Tänzer diese Fußform.

Außerdem dürfen die Knochen nicht mehr zu weich sein, um sich durch die ungewohnte Belastung nicht zu verformen.

Und: man braucht starke Muskeln!

Ohne Muskeln ist schon das reine Stehen auf der Spitze anstrengend und schmerzhaft. Erst nach guter Vorbereitung macht Spitzentanz Freude!!

Was heißt: “Die Spitzenschuhe passen perfekt?”

 

Jeder Fuß ist verschieden – die Form und Länge der Zehen, die Wölbung des Fußes (auch Spann genannt), die Breite des Vorfußes usw..

Um den richtigen Schuh zu finden müssen manchmal auch 20 – 30 verschiedene Paare probiert werden. Und selbst dann kann das nächste Paar schon wieder ganz anders notwendig sein. Selten findet einen Tänzerin gleich mit dem ersten Schuh den perfekten Partner.

Warum soll ich mit Spitzenschuhen üben?

 

Spitzentanz ist vor allem Arbeit! Jede Bewegung ist auf Spitze komplett anders, der Körper muss anders balancieren und braucht viel Kraft – nicht nur in den Füßen!

Was bei den Ballerinen so leicht aussieht, ist tägliche, stundenlange Arbeit – diese Leichtigkeit ist nicht möglich wenn nur 1 Stunde wöchentlich trainiert wird.

Zum Spitzentanz gehört die Disziplin, täglich alleine zuhause zu arbeiten.

 

Das hört sich schwierig an. Wie kann ich das schaffen?!

 

* Keine Schülerin darf auf Spitze tanzen bevor sie nicht mindestens 11 oder 12 Jahre alt ist.

* Wir bauen die Muskel schon Jahre bevor es auf Spitze geht mit speziellen Übungen auf.

* Unsere Schülerinnen tragen spezielle „Viertelspitzenschuhe“ ab der Mittelstufe 2, um den Fuß auf das neue Gefühl in den engen Spitzen vorzubereiten und die Muskeln nochmals zu stärken.

* Wir testen genau ob die Füße zum Spitze tanzen geeignet sind. Im Zweifelsfall holen wir uns eine ärztliche Meinung hinzu.

* Wir probieren mit verschiedenen Spitzenschuh Firmen viele mögliche Größen, Breiten und Stärken

* Wir bieten spezielle Spitzentanzstunden – nur in diesen darf man auch auf Spitze tanzen.

Und dann?

Dann ist es genial! Es ist wie auf einen hohen Berg zu steigen und sich zu fühlen als ob man schweben könnte!

Ist das auch euer Traum?! Dann kommt zu uns!
Move Up Dance – Gesund Tanzen lernen mit Spaß!
Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.